Chalkidiki – Beachtime

Do‘s: in Kallikratia direkt am Strand campender Possidi Beach in Aploma eignet sich auch hervorragend zum Wildcampenam Tiagania Strand schnorcheln außerhalb der Hochsaison ist Sarti sehr schön, um sich in Cafes und Restaurants verwöhnen zu lassenin der Taverne Giorgakis am Kalamitsi Strand Abendessen; die Fischsuppe, gefüllte Weinblätter und das Lamm sind ein Traum, allein die…

Thessaloniki – Aller Anfang ist schwer

Do‘s: bei Chatzis Bougatsa essen (Gebäck aus Blätterteig, typisch für Thessaloniki)Essen gehen in der Taverne Katsamakaim Flagshipstore von Tom‘s Shoes gibt es ein super schönes Cafe Story: Für einen halben Tag hatten wir uns in die Großstadt Thessaloniki verirrt. Sarah war von Beginn an großer Fan. Ich hingegen hatte einen schweren Start, schlechte Laune inklusive.…

Kerkini Lake Nationalpark – Wow

Story: Unsere erste Nacht in Griechenland. Nein nicht am Strand sondern eher in der Nähe zu den Bergen. Wir sind zum Kerkini Lake Nationalpark gefahren. Keine Sorge von dem Park hatten wir auch noch nie gehört. Der See ist der drittgrößte Stausee Griechenlands und angeblich der Hotspot um Vögel zu beobachten. Wir wollten der Natur…

Melnik – WeinBerge

Do‘s: Weinprobe, die interessanteste Tour gab es für uns in der Villa Melnik, Villa Sintica ist ein geschichtsträchtiger Ort, Orbelus hat organische Weine und im Shestaka Weinkeller gibt es eine rustikale Weinprobein Melnik das Weinmuseum besuchen inkl. Wein & Snacksin 15 min zur St. Virgin Spileotisa Monastery wandern; super Ausblick!in 20 min von dem Rozhen…

Rila Nationalpark – (Endlich) Berge

Do‘s: DAS Wahrzeichen Bulgariens, das Rila Koster ist ein MussWanderung um die 7 Rila Seenin Sapareva Banja gibt es den gemütlichen Campingplatz Verilaimmer die Öffnungszeiten der Lifte prüfen, manche sind nicht täglich geöffnet Story: Nach Strand und Kultur waren nun Berge an der Reihe. Ich hatte Vorfreude wie ein kleines Kind. Sarahs Vorfreude mit den…

Plovdiv – Kulturhauptstadt

Do's: lokales Essen im Rahat Tepe, kein Insider aber leckeres Essen mit toller Aussicht; zum Verdauungsspazierang kann man zum Nebet Tepe gehen (angeblich der Beste Spot für Sonnenuntergängeim artsnewscafe kann man super arbeiten und sich von den lokalen Kunstveranstaltungen inspirien lassenkleines Wine Tasting in der Enotheka Bendida, probiert die Weine des gleichnamigen Weingutstolle Torten &…

Konstanza & Techirgiol

Story: Auf dem Weg von Moldawien nach Bulgarien hatte ich mir vorgenommen einen Zwischenstopp in Rumänien vorzunehmen. Ich wollte nochmal dorthin, wo mein Opa geboren ist. Glücklicherweise hatte Rainer mich die 7 h Fahrt von Chisinau nach Konstanza begleitet. Abends sind wir noch durch Konstanza gebummelt. Am nächsten Morgen bin ich zum Bürgerbüro in Techirghiol…

Chisinau – Die ruhigste Hauptstadt

Do's: auf dem Wasserturm gibt es den wohl derzeit einzigsten Aussichtspunkteine Rooftop-Bar gibt es im Radisson Blu, die Zaxi Bartraditionelles Essen im La Taifasein Kwas (aus Brot gegärtes, unalkoholisches Getränk, was nach Malzbier schmeckt) auf dem Markt nähe des Busbahnhofs trinkenam See Valea Morilor spazieren Story: Die Hauptstadt Moldawiens war meine Homebase. Da ich nun…

Transnistrien – 1 Tag in einem unbekannten Land

Do's: die Hauptstadt Tiraspol besichtigen, um ein bisschen Sowjet-Gefühl spüren zu könnendie Kvint-Fabrik für Cognac und Wein anschauenin Bender (Benderi) die Burg anschauenMittagessen in der nostaltgischen Kantine CCCP in BenderKaffee und Tee im Red Dragon genießen; dass ist in der Strada Sovietelor am zentralen MarktPlastikmünzen sammeln; mit diesen kann man ganz normal zahlen (sehr kurios!)…

Orhei – Moldawisches Dorfleben

Do’s: nicht vergessen in das Höhlenkloster zu gehen, wir hatten es auf dem Weg zur Kirche fast verpasstBranesti Weinkeller (5 min vom Kloster entfernt) besuchen; hier gibt es nur Führungen auf rumänisch und russisch, dafür ist authentisch auf dem Weg nach Chisinau bei Cricova stoppen; es ist wohl der bekannteste Weinkeller/gut; für Low-Budget Touristen -…