Chalkidiki – Beachtime

Do‘s:

  • in Kallikratia direkt am Strand campen
  • der Possidi Beach in Aploma eignet sich auch hervorragend zum Wildcampen
  • am Tiagania Strand schnorcheln
  • außerhalb der Hochsaison ist Sarti sehr schön, um sich in Cafes und Restaurants verwöhnen zu lassen
  • in der Taverne Giorgakis am Kalamitsi Strand Abendessen; die Fischsuppe, gefüllte Weinblätter und das Lamm sind ein Traum, allein die Gastfreundschaft vom Besitzer ist ein Besuch wert
  • auf der Halbinsel Sithonia Wein bei Porto Carras probieren
  • mit der Fähre zum Alikes Strand auf der Ammouliani Insel fahren

Story: Nach unserem kurzem Städtetrip in Thessaloniki haben wir es noch abends zu unserem erstem Stopp in Chalikidiki geschafft. Am nächsten Tag ging es auf den westlichen Finger der Halbinsel (Kassandra) noch weiter Richtung Süden zum einsamen Possidi Strand. Der erste Teil Chalkidikis wirkt touristisch gut erschlossen. In der Saison ist es hier sicherlich voll. Grad ist aber überhaupt nicht los, Glück für uns. Einziger Nachteil ist, dass es schwierig ist mit Beginn Oktober einen offenen Campingplatz zu finden.

In Kalamitsi haben wir dann doch noch einen Platz gefunden. Die Fahrt hier zum mittleren Finger hat uns noch besser gefallen als beim westlichen Teil. Die kleinen Buchten hier erinnern ein wenig an Thailand. Einen Tag haben wir Beach Hopping zum Kriaritsi, Tigania und Klimataria Strand gemacht. Zum Abschluss sind wir noch nach Sarti gefahren.

Auf dem östlichen Finger Athos kann man nicht weit reisen, denn hier liegt die autonome Mönchsrepublik. Spontan kann man weder den Athos noch die Kloster besichtigen. Im Normalfall ist die Genehmigung ein halbes Jahr vorher zu beantragen. Schade! Somit musste ich mit einer Bootstour Vorlieb nehmen. In Ouranoupoli bekommt man aufgrund der vielen Geistlichen, die nach Athos reisen, einen kleinen Eindruck vom Lebensgefühl. PS: Frauen sind in der Mönchsrepublik nicht erlaubt.

Da nun Regentage folgen sollen, hatten wir den Wunsch nochmal einen Strandtag zu haben. Demzufolge sind wir mit der Fähre zur Ammouliani Insel gefahren und sind dann zum Alikes Strand geradelt. Ein Stück Philippinen in Europa! Traumhaft! Nach dem Hochgefühl hat mich ein platter Fahrradreifen wieder auf den Boden der Tatsachen geholt 🙂

Die Saison ist hier vorbei. Die meisten Läden haben geschlossen. Wir genießen die Einsamkeit. So haben wir uns das vorgestellt.

Kassandra

Sithonia

Athos

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.