Top 5 Reisefilme – Inspiration für zu Hause

Es gibt Zeiten, da kann man leider nicht verreisen. Dann wächst zunehmend das Fernweh und wie kann man diese Durststrecke am besten überstehen? Richtig, mit Reisefilmen. Sie inspirieren uns, geben Ideen für neue Orte, die uns bisher noch nicht in den Sinn kamen. Sie geben uns Kraft für neue Abenteuer, bringen uns fremde Kulturen und Menschen ganz nah. Sie lassen uns in Erinnerungen schwelgen und bringen uns gedanklich an Orte zurück, die wir bereits besucht haben. Wir möchten dir unsere 5 Lieblingsfilme vorstellen. Dabei haben wir bewusst auf ein Ranking verzichtet. Jeder dieser Filme ist für uns einzigartig.

weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt

Gwen und Patrick hatten sich für mehr als 3 Jahre dem Ziel verschrieben die Erde zu umkreisen ohne dabei jemals den Boden unter den Füssen zu verlieren. Neben schönen Aufnahmen und authentischen Berichten ist dieser Film etwas ganz spezielles für mich, denn ich durfte die beiden 2014 im High Camp am Annapurna Circuit in Nepal kennenlernen. Ohne damals zu wissen, dass ihr Filmprojekt so groß werden würde, zählen sie noch heute zu meinen prägendsten Inspirationsgebern. Mir war es damals unerklärlich wie man mit 5 Euro am Tag reisen kann. Wahrscheinlich haben die beiden mich zu meiner ersten Hitchhike-Reise in der Slowakei bewegt. Auf die Idee eine Woche ohne Geld durch die Südinsel in Neuseeland zu reisen, wäre ich wohl ohne sie auch nicht gekommen. Letztlich bin ich im gleichen Jahr noch nach Georgien gereist, da Gwen und Patrick so davon geschwärmt hatten. Danke Gwen und Patrick für die vielen neuen Ideen!

Reiss aus – Zwei Menschen. Zwei Jahre. Ein Traum.

Reiss aus ist der aktuellste Film meines Beitrags. Schon der Titel hat mich gleich begeistert, denn er kommt unserem Motto STEP OUT AND START sehr nah. Ebenso gibt es zu dem Untertitel „Zwei Menschen. Zwei Jahre. Ein Traum.“ Parallelen. Unser Sabbatical steht auch bald an, somit sind wir ebenfalls zwei Menschen, die planen ein Jahr unterwegs zu sein, um sich ihren Traum zu erfüllen. Zudem fahren wir auch erstmal mit unserem Bus „Emma“ los. Spannend finde ich die bereisten Orte. Westafrika ist für mich zumindest noch ein unbeschriebenes Blatt. Im Fokus liegen hierbei nicht die Sehenswürdigkeiten. Vielmehr ist es schön zu sehen, dass Reisen durch Erfahrungen mit den Menschen vor Ort geprägt werden. Wir können nur ansatzweise die entlegensten Orte verstehen, wenn wir uns mit den Menschen und ihrer Kultur auseinandersetzen. Besonders bemerkenswert ist, dass Lena & Ulli sich für ihre eigenen Werte einsetzen und ihr soziales Engagement in den Vordergrund stellen. Ein Film, der vor Authentizität strotzt! Danke Lena und Ulli für eure Inspiration!

Given

Die berühmte Goodwin Surferfamilie bereist die verschiedensten Orte der Welt. Doch was ist so besonders daran? Die Aufnahmen sind hollywoodreif und die Geschichte – erzählt von dem kleinem, niedlichem Given – ist einfach schlüssig und schön. Israel und Südafrika standen bis damals nicht sehr weit oben auf meiner Reiseliste. Das hat sich in 2018 geändert. Kleine Anekdote: Eines Abends wollte ich den Film zu Hause schauen, was aber technisch nicht möglich war. Ich mailte dem Support vom Given Film und prompt antwortete mir der Director Jess Bianchi. Ein paar Mails und Monate später traf ich die Crew bei Aufnahmen an der Eisbachwelle in München. Danke für die wunderschönen Aufnahmen, die mich zu Reisen nach Israel und Südafrika veranlasst haben.

Expedition Happiness – Unterwegs von Alaska bis Mexiko

Expedition Happiness ist bereits der zweite Film von Felix nach seinem Debüt mit„Pedal the World“. Einprägender kann ein Filmtitel nicht sein. Glückseligkeit wird hier mit Freiheit gleichgesetzt. Freiheit jeden Tag sorgenlos dies tun zu können, was man möchte. Genau dies bringt der Film zum Ausdruck. Neben aller Leichtigkeit werden hier auch mal die Strapazen beim Reisen aufgezeigt. Diese gehören einfach dazu! Beeindruckend war für uns vor allen Dingen der Busumbau. Ich hatte den Film kurz nach meinem Cote d’Azur Roadtrip geschaut. Damals war mein Bus noch unausgebaut. Ein paar Monate später hat der Film mich dazu inspiriert die ersten Planungen an Emma anzufertigen. Noch ein halbes Jahr später war der Emma-Umbau fertig. Danke Felix und Mögli für die Motivation die Emma umzubauen!

Marco Polo Reloaded

Marc Polo Reloaded ist kein Film. Es ist eine vierteilige Dokumentation über die Seidenstraße. Dabei reist Bradley Mayhew, ein aktiver Author des Lonely Planet Verlags, von Venedig bis nach China, so wie Marco Polo es einst getan hat. Die Dokumentation geht über 4 Stunden und trotzdem bin ich so begeistert, dass ich sie schon mehrmals am Stück geschaut habe. Zuvor war mir Zentralasien gänzlich unbekannt. Heutzutage kann ich es kaum abwarten Länder in Zentralasien zu besichtigen. Mal sehen welchen Einfluss dies auf die Reiseroute unseres Sabbaticals haben wird. Außerdem hat mich die Doku dazu bewegt das Buch „Die Wunder der Welt“ von Marco Polo zu lesen, ein Muss für jeden Abenteurer. Letztlich ist das Thema „Seidenstraße“ aufgrund der geopolitischen Bestrebungen Chinas aktueller denn je. Danke für die geschichtsträchtigen Informationen in Verbindung mit einer unglaublichen Reise.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.