Jeffrey’s Bay / Plettenburg Bay – Surfer Paradies & Familienidylle

Story: Einer der ersten Stopps, östlich auf der Garden Route, ist die Jeffrey’s Bay. Der Ort gehört zu den beliebtesten Surf Spots weltweit. Dementsprechend relaxt geht es hier zu.

Charmant ist vor allen Dingen, dass es hier nicht super große Hotels am Strand gibt, sondern viele kleine Guest Houses. Wer Kaffeekultur mag, kommt hier auf seine Kosten. Es gibt zahlreiche, stilvoll eingerichtete Cafes mit leckeren und gesunden Snacks.

Plettenberg Bay ist der erwachsenere Ort und schon gar kein Geheimtipp. Das Örtchen wirkt trotz des Hochtourismus charmant und überzeugt durch viele kleine, lokale Boutiquen.

Do’s:

  • Delfine am Strand beobachten (Jeffrey’s)
  • Kaffee im InFood Coffee Society trinken; gefallen hat uns auch das InFood Deli
  • Burger im J-Bay Bru Co; die Pizzen im Steinofen sahen auch gut aus (Jeffrey’s)
  • Shoppen in Boutiquen (Plettenberg)
  • Quiche in Le Fournil de Plett Bakery genießen (Plettenberg)
  • bei niedrigem Wellengang SUP am Robberg Beach V (Plettenberg)
  • Übernachten im Surfed Out; das ähnelt einem Homestay und die beiden Besitzer sind sehr fürsorglich. Hier hat man das Gefühl, dass man bei Freunden unterkommt. Sehr zu empfehlen!!! (Plettenberg)

Dont’s:

  • Outlet Shopping bei den einschlägigen Surf Brands war nicht erfolgreich (Jeffrey’s)
  • zum Penguin Rehabilitation Centre nach Cape St. Francis fahren, da es leider geschlossen ist

 

  • Jeffrey’s Bay

  • Cape St. Francis

  • Plettenberg Bay

Advertisements

Published by

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s