Halloween Party im Room 18

Samstag Abend (27.10.12) gingen wir in den Club Room 18 zur Halloween Roof-Party. Eintritt war nur für geladene Gäste und somit durften wir auch nicht fehlen. Die Party war auf dem Dach des Gebäudes, ca. 100 m entfernt vom Taipei 101. Als ob das nicht schon genug war, gab es neben dem freien Eintritt auch noch all you can drink, open Bar, also Alkohol soviel man wollte und konnte…:) Wir haben uns zu 6. (alles Kerle) als taiwanesiche Schulmädchen verkleidet. So wie geplant, kam unsere taiwahnsinnige Kostümauswahl gut an. Man hatte keine Minute für sich, da kamen die nächsten und wollten unbedingt Fotos machen. In der Metrostation vor dem Club standen dann ca. 30 Leute um uns und hörten gar nicht mehr auf zu fotografieren. Die Taiwanesen sind halt einfach verrückt…

Advertisements

Fulong Beach

Da Freitag gutes Wetter in Taipei war, sind wir nochmal zum Strand gefahren. Diesmal ging es nach Fulong Beach. Mit dem Zug vom Hauptbahnhof kommt man nach etwa 90 Minuten für umgerechnet 2,50 € nach Fulong. Der Strand ist dort ca. 5 min vom Bahnhof entfernt. Besonders schön war der Strand nicht (wir sind mittlerweile etwas verwöhnt…) und das Wetter hat zum Anfang auch nicht so mitgespielt (wie man auf den Fotos sieht). Trotz Bewölkung hat das „bescheidene“ Wetter mit 32°C und vereinzelten Sonnenschein für einen guten Sonnenbrand gereicht. Nachdem wir die Bilder aus dem verschneiten Deutschland (27. Oktober!!!) gesehen haben, war das Wetter doch recht erträglich;)

Im Anschluss haben wir uns dann 2 Surfboards ausgeliehen und los ging’s. Für uns alle war es das erste Mal auf einem Surfbrett. Es ist nicht so schwer wie es aussieht und wenn man einmal eine Welle reitet, dann ist das Gefühl überragend.

Hualien & Taroko 2.0

Manche von uns mussten bereits Samstag nach Taipei zurück, um zu lernen. Wir hatten uns aber dafür entschieden einen Stop in Hualien zu machen, was auf dem Weg nach Taipei liegt und 30 Minuten von Taroko entfernt ist. Abends haben wir die größte Stadt der Ostküste erkundet. Sonntag sind wir dann nach Taroko gefahren. Diesmal haben wir keine Hop on Hop off Bustour gemacht, sondern sind gewandert. Letztlich sind wir den Baiyang Trail langgelaufen. Am Ende dieses Pfades sieht man die Wasserfälle. Der Wanderweg hätte ruhig etwas schwieriger sein können. Da wir aber mal wieder mit Turnschuhen unterwegs waren, wäre ein anspruchsvollerer Wanderweg wahrscheinlich zu viel des Guten gewesen.


und hier noch ein bisschen Landschaft…

Green Island

Vorige Woche Mittwoch (10.10.12) sind wir nach Green Island gereist. Diese Insel liegt im Südosten Taiwans. Um einmal um die Insel zu fahren, benötigt man nicht länger als 30 min (ca. 20km). Von Taipei nach Taitung benötigt man ca. 5 h mit dem Zug. Von dort aus nimmt man dann eine Fähre, die unter normalen Umständen 50 min braucht. Wir hatten jedoch keine normalen Umstände. Einige von uns hatten keinen Sitzplatz mehr gefunden. Deshalb mussten wir draußen auf Pappkartons sitzen. Als ob das nicht schon genug war, hatten wir starken Wellengang, trotz sonnigem Wetter. Manchmal hat man für 5 Minuten nur ins Wasser geschaut. Gefühlt jeder 2. auf der Fähre war seekrank und auch einige von unserer Gruppe waren betroffen (Natürlich keiner von uns beiden;)). Nach 1,5 h war dann die Abenteuerfahrt zu Ende und wir gingen mit wackligen Beinen von der Fähre. Da gab es gleich die nächste Überraschung. Wir sollten 125 ccm starke Scooter fahren und die meisten von uns hatten bis zu diesem Zeitpunkt keine Erfahrung darin. Normalerweise benötigt man in Taiwan einen internationalen Führerschein um Roller zu mieten, jedoch nicht auf Green Island. Die nächsten Tage liefen immer ähnlich ab. Den ganzen Tag Roller fahren und jeden Winkel der Insel erkunden. Ein Highlight war die Snorkeling Tour. Ich hätte nie gedacht, dass Fische wirklich unter Wasser so stark leuchten können wie in Findet Nemo. Die Roller und die Snorkeling Tour waren im Hostel mit inbegriffen. Auch sonst mangelte es dem Hostel an nichts. Da wir in der Nebensaison auf der Insel waren, hatte man das Gefühl, dass die Insel nahezu unbewohnt ist. Dass auf dieser Insel 3000 Leute leben sollen, kann ich mir nicht vorstellen. Landschaftlich mangelt es der Insel an nichts. Man kann es nicht in Worte beschreiben. Samstag sind wir dann alle wieder abgereist. Manche von uns haben noch einen Zwischenstopp eingelegt.


das 30-km entfernte „Mainland Taiwan“

Wer sich noch nicht satt sehen konnte, kann hier weitere Fotos anschauen.

Shilin President Residence & National Palace Museum

Am Samstag dachten wir uns, dass wir mal wieder ein bisschen Kultur benötigen. Zuerst haben wir die ehemalige Präsidentenresidenz in Shilin besichtigt. In den vergangenen fünfzig Jahren war dies der Wohnsitz Chiang Kai-sheks, der die Republik China gegründet hat. Dieser Ort gilt als geheimnisumwoben, da er für die allgemeine Öffentlichkeit bis 1996 nicht zugänglich war.

Danach sind wir zum Palastmuseum gefahren. Dort bekommt man verschiedene Porzellanware, Gemälde und Bronzefiguren zu Gesicht. Das Gebäude und die Parkanlage ist ziemlich beeindruckend. Die Ausstellung war jedoch nicht so spannend. Vielleicht liegt es daran, dass wir kein chinesisch verstehen oder noch nicht alt genug für sowas sind. Zum Glück waren es nur 2 Euro Eintritt.

Und wer mehr Fotos sehen will, schaut hier nach:

Artur’s Fotos von der Residence und dem Museum

 

Fahrrad fahrn is och ne schöne Jejend

Freitag haben wir eine fast 50 km lange Radtour gemacht. Dabei sind wir am Danshui River und Keelung River entlang gefahren. Die rote Linie markiert unsere 5 stündige Reise. Dabei entwickelte sich das Wetter von hervorragend über bescheidend bis zu beschissen…Wir sind einfach verwöhnt von täglichen 28°C und Sonnenschein;)

Weitere Bilder könnt ihr noch in der Galerie von unserem polnischen Freund, Artur, finden:

Artur’s Fotos Teil 1

Artur’s Fotos Teil 2

Der ganz normale Taiwahnsinn!

Letzten Sonntag war in Taiwan das Moon Festival. Typisch dafür ist, dass jeder Mooncakes isst und grillt. Wir haben einen Mooncake mit Red Beans und Eigelb gefüllt probiert. Über Geschmack lässt sich streiten. Komisch ist auch, dass wirklich jeder an diesem Tag grillt. Hier ist es jedoch jeden Tag warm. Also, warum grillen die nicht auch jeden Tag???

mmmh Zwiebeln…

Zur Belohnung nach 3 anstrengenden Vorlesungstagen, sind wir Mittwoch Abend in den Club “Babe 18“, nähe des Taipei 101. All you can drink für 15 Euro. Mehr brauch man dazu nicht sagen.

Donnerstag feierten wir dann den Tag der deutschen Einheit 😉 Außerdem hatten wir ein “wichtiges“ Mittagessen mit dem Präsidenten unserer Universität, anderen lokalen Berühmtheiten und allen Austauschstudenten.