Debed Canyon und Vanadzor

Kurz nach der armenischen Grenze beginnt der Debed Canyon mit seinen unzaehligen Klöstern in den Bergen. Die Schlucht ist sicherlich sehenswert jedoch haben wir uns aufgrund von Wandertraegheit nur fuer die Durchfahrt entschieden.

Endstation war dann die drittgroesste Stadt Armenies Vanadzor. Hier wird jedes Klischee von sowjetischen Stadt erfuellt. Alles ist trist und wirkt kalt. Wo die 70.000 Einwohner leben sollen, war uns ein Raetsel. Viele Gebaeude stehen leer und man trifft staendig die gleichen Leute auf den Strassen. Hier verirren sich sicherlich selten Touristen hin. Man wird mit grossen Augen und Neugier empfangen. Mit Englisch kommt man auch selten weiter. Es ist definitiv anders als in Georgien!

IMG_0503.JPG
IMG_0506-0.JPG
IMG_0525.JPG
IMG_0511.JPG
IMG_0520.JPG
IMG_0521.JPG
IMG_0527.JPG
IMG_0538.JPG
IMG_0528.JPG
IMG_0542.JPG
IMG_0282.JPG
IMG_0284.JPG
IMG_0285.JPG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.