Penang

Nach einer kurzen Nacht ging es nach Pulau Penang, Georgetown. Die Insel liegt nordwestlich vom Festland Malaysias und zählt neben Singapur, Hongkong und Macau zu einer der faszinierendsten Inseln Asiens (lt. Lonely Planet Reiseführer).

Am ersten Tag sind wir mit einer Seilbahn zu den Penang Hills (30 Ringit) und danach zum größten Tempel Malaysias (Kek-Lok-Si Tempel), welcher durch die Pagode und der riesigen Statue beeindruckend ist, gefahren.

Heute ging es dann zum Nationalpark. Mit einem Taiwanesen, den wir im Hostel kennengelernt haben, sind wir dann 2 Stunden bei 30 Grad und nahezu 100 Prozent Luftfeuchtigkeit durch dden tropischen Regenwald zum Turtle Beach gelaufen. Und? Es hat sich gelohnt. An dem Strand war niemand, die Landschaft im Wald machte uns sprachlos und wir haben Affen mit Kekse gefüttert 🙂 Außerdem war es eine gute Vorbereitung für den richtigen Regenwald. Abends haben wir dann noch die Kapitan-Keling-Moschee, den Sri-Mariamman-Tempel, Little India und die Gebäude aus der Kolonialzeit rings um das Fort Cornwallis besichtigt.

Penang besticht nicht durch die Architektur der Gebäude, sondern vielmehr durch den Mix aus Kultur und Essen. Es versprüht einfach einen gewissen Charme und ist definitiv eine Reise Wert. Unser Hostel Red Inn Cabana können wir nur wärmstens weiterempfehlen, bisher das beste Hostel.

Übrigens innerhalb von Georgetown gibt es eine Buslinie, die umsonst ist… An den Bussen steht dann MPPP oder Free.

20130131-234228.jpg

20130131-234652.jpg

20130201-000621.jpg

20130201-062419.jpg

20130201-060446.jpg

20130201-063101.jpg

20130201-061458.jpg

Kuala Lumpur – Golden Triangle & Merdaka Square

Frühs ging es erst einmal zum KL Tower. Für 10 Euro kommt man auf eine 280 m hohe Aussichtsplattform. Das lohnt sich! Den restlichen Tag haben wir verschiedene Sehenswürdigkeiten besichtigt wie den Merdeka Square, Jamsk Moschee, Sultan Abdul Samad Building, National Moschee, Sculpture Garden, National Monument (sehr zu empfehlen) und das Parliament House.

Abends sind wir dann zur Skybridge, die die beiden Petronas Towers verbindet. Man sollte dort morgens um 8 anstehen, um eine der 1800 Karten, die täglich ausgegeben werden, ergattern zu können. Eigentlich hatten wir nicht vor dort hinzugehen, da es 20 € Eintritt kostet. Unser tschechischer Freund konnte jedoch nachmittags welche organisieren. Also haben wir uns umentschieden… Man kann dafür in die 41. Etage zur Skybridge und in die 86. Etage zur Aussichtsetage. Dort fühlt man sich wie in einer Massenabfertigung, da man jeweils nur 15 min Zeit hat.

Ein Tip für alle, die mal nach KL reisen sollten… Man kann die grüne und pinke Buslinie umsonst nutzen. Diese hält bei vielen Sehenswürdigkeiten.

Nun heißt es Goodbye Wojta! Und Bye Bye KL. Wir sind ja nochmal hier, auch wenn wir nur evtl. den Flughafen sehen.

20130129-191102.jpg

20130129-191402.jpg

20130129-191731.jpg

20130129-192740.jpg

20130129-234303.jpg

20130129-234504.jpg

20130129-234720.jpg

20130129-235125.jpg

20130129-235406.jpg

Kuala Lumpur – Lake Gardens & Batu Caves

Gestern mussten wir früh halb 4 aufstehen, um diesmal unseren Flug pünktlich zu bekommen. Da wir so müde waren, haben wir uns nur den Botanischen Garten mit dem Nationalmuseum und den umliegenden Parks angeschaut. Außerdem haben wir auch noch nie so eine Hitze erlebt. 35 Grad, feucht und das in einer Großstadt…

Heute sind wir dann mit dem Bus Nr. 11 zu den ca. 1 h entfernten Batu Caves gefahren. Die Höhlen mit der goldenen Statue sind definitiv eine Reise wert. Außerdem ist es umsonst. Die Anlage war jedoch ziemlich vermüllt. An solche Anblicke müssen wir uns wohl gewöhnen. Lustig war übrigens die Affen zu beobachten wie sie die Opfergaben gegessen haben. Heute Abend waren wir dann mit unserem tschechischen Freund mit dem wir in Taiwan studiert haben, am Northern Central Market und bei den Petronas Towers.

Generell kann man Kuala Lumpur nicht mit Singapur vergleichen. Malaysia ist ein Entwicklungsland und die Stadt befindet sich im Umbruch. Armut wie in den Philippinen haben wir bisher aber noch nicht gesehen. Auch wie in Singapur trifft man jegliche ethnische Gruppen, die aber meist dem Islam angehören. Auffällig ist auch noch, dass die Stadt ziemlich ruhig und der Verkehr nicht hektisch ist. Den zunehmenden westlichen Einfluss erkennt man z.B. daran, dass man überall Alkohol und Schweinefleisch kaufen kann. Kleiner Tip am Rande… nachts sieht die Stadt tausend mal besser aus. Übrigens das Hostel Pondok Lodge ist relativ einfach aber günstig. Es ist mitten in einer Partystraße gelegen. Ob es von Vorteil ist, kann jeder für sich selbst beurteilen.

20130127-185626.jpg

20130128-154544.jpg

20130128-154536.jpg

20130128-154514.jpg

20130128-221432.jpg

20130128-222542.jpg

20130128-220350.jpg

20130128-221917.jpg

Südostasien

Am 23.01.2013 verlassen wir Taiwan mit wunderschönen Erinnerungen von 5 Monaten Taiwahnsinn. Nach der harten Studienzeit in Taipei brauchen wir erstmal Urlaub und wenn wir schon mal auf dieser Seite des Planeten sind, warum nicht Südostasien. Im Einzelnen haben wir eine bescheidene Route geplant, in der wir hoffentlich einen Einblick der verschiedenen Kulturen erhalten werden. Wir erhoffen uns, dass die Reise moeglichst vielfaeltig wird: masslos ueberfuellte Metropolen, aeltester Tropenwald der Weld, aktivster Vulkan auf Java, Tauchen in der Shark Bay, Prunk in Singapur, Armut in Kambodscha…

Wir reisen in 60 Tagen durch 7 verschiedene Länder in Südostasien. Mit Hilfe von 18 Flügen legen wir mehr als 23.500 km in 40 h zurueck und werden in über 30 verschiedenen Unterkünften schlafen. Ausserdem legen wir 2.400 km mit dem Bus in ca. 50 h, 1.300 km mit dem Zug in ca. 26 h und 600 km mit Booten in ca. 28h zurueck.

23.1. – 27.1. Taipei – Singapur

27.1. – 30.1. Kuala Lumpur

30.1. – 01.2. Penang

01.2. – 03.2. Perhentian Islands

03.2. – 06.2. Taman Negara

06.2. – 08.2. Cameron Highlands

08.2. – 09.2. Kuala Lumpur

09.2. – 11.2. Jakarta

11.2. – 13.2. Yogjakarta (inkl. Prambanan und Borobudur)

13.2. – 14.2. Gunung Bromo

14.2. – 18.2. Bali

18.2. – 19.2. Singapur

19.2. – 21.2. Hanoi

21.2. – 22.2. Da Nang

22.2. – 23.2. Hoi An

23.2. – 24.2. Saigon

24.2. – 26.2. Phnom Penh

26.2. – 02.3. Siem Reap

02.3. Eric fliegt heeme

01.3. – 03.3. Battambang

03.3. – 05.3. Bangkok

05.3. – 08.3. Yangon

08.3. – 10.3. Nyaung U – Bagan

10.3. – 12.3. Mandalay

12.3. – 13.3. Bangkok

13.3. – 15.3. Chiang Mai

15.3. – 17.3. Phuket

17.3. – 20.3. Ko Samui, Tao, Phanghan

20.3. – 24.3. Bangkok

24.3. Toni fliegt heeme via Moskau

Hier findet ihr unsere Route. Blaue Linien sind Fluege. Lila bedeutet, dass wir mit Bus oder Taxi reisen, dunkelrot steht fuer mit dem Zug und gruen bedeutet mit der Faehre. Wenn ihr auf die Pins klickt, koennt ihr sehen von wann bis wann wir vorhaben in diesem Ort zu sein. Ausserdem findet ihr dort einen Link, um weitere Informationen zu dem Ort zu erfahren. Wenn ihr auf die Linien klickt, seht ihr wie lange diese Strecke dauert bzw. genaue Abreisezeiten. Wenn ihr die Karte in Google oeffnet, seht ihr auch auf der rechten Seite die Reihenfloge unserer Reise.