Luxemburg – Schmelztigel der Sprachen

Story: Das Großherzogtum Luxemburg mit gerade einmal halb so viel Einwohner wie München ist vor allem durch den Sitz europäischer Institutionen bekannt. Dies erklärt auch den gehobenen Preisstandard. Gefühlt kann man im Land Luxemburg alles in 30 min von der Stadt Luxemburg aus erreichen. Die ländlichen Regionen sind idyllisch, doch weitestgehend auch unspektakulär.

Die Stadt Luxemburg wirkt tagsüber etwas verschlafen und erwacht erst, wenn es dunkel wird. Das Stadtbild ist selbst bei regnerischem Wetter beeindruckend. Die Anordnung der Täler und Hügel bieten malerische Ausblicke.

Im Umland von Luxemburg City befinden sich einige mittelalterliche Burgen. Wir haben uns dabei auf Larochette und Vianden fokussiert.

Lasst euch nicht verwirren von den Sprachen. Mal werdet ihr in luxemburgisch, mal deutsch, französisch oder englisch angesprochen. Das kann schon mal dazu führen, dass man selbst die eine oder andere Floskel mal durcheinander haut und ihr auf ein freundliches „Welcome“ mit einem Bonjour antwortet.

Do’s:

  • Ausblicke von der Corniche genießen
  • das Nationalmuseum für Geschichte und Kunst besuchen, selbst wenn man sich für die Ausstellung nicht interessiert, ist das Gebäude mit der Symbiose zwischen alt und neu sehenswert (wenn es keine Sonderausstellungen gibt, ist es kostenfrei)
  • die Burg in Vianden besuchen
  • einen Teil des Müllerthal Wanderwegs laufen (wir empfehlen die Gegend um den Schiessentümpel Wasserfall

Don’ts:

  • sich von der sprachlichen Vielfalt verwirren lassen
  • einen schmalen Geldbeutel haben (die Preise liegen über deutschem Niveau, abgesehen vom Benzin)

Coeliac/Glutenfree: La Locanda is a gluten free safe-haven. The Italian owners daughter has coeliac so he ensures every element of cooking and preparation is 100% contamination free (both for his princess and for guests). They even brought complementary gluten free bread for the table.

This is one of the first restaurants we’ve been in where they didn’t make us pay extra for gf – a moral milestone if you ask me!

(If you want pizza, make sure you call them in advance as they need time to prepare the bases).

Übernachten: The Parc Hotel Alvisse has a lot of facilities available for guests, especially in summer. For the great deal we got on our room everything was as expected (some rooms are definitely better than others). If we had paid the full price for our stay I would have been quite disappointed. It is difficult to provide the luxurious feeling of a 4 star hotel if you have so many deals that the facilities feel as though you’ve visited the local park.

All in all we were very happy to spend some time warming up in the sauna after long, wet days exploring Luxemburg. For that price, would stay again.

 

 

  
  
  

Advertisements

Istanbul – Fetihye, Beyöglu und Kardiköy

Story: Fetihye und Beyöglu sind gewiss Stadtteile an denen man in Istanbul nicht vorbeikommt. Fetihye ist geprägt von den Bazaaren und Beyöglu ist wohl DAS Bar und Restaurant Viertel. Eine Fährfahrt in Istanbul muss auch dazugehören. Dabei empfehlen wir die traditionellere asiatische Seite anzusteuern.

Do’s:

  • ganz viel Zeit fuer die Bazaare mitbringen
  • die Cafes in Beyöglu erkunden
  • eine Bootsfahrt machen

Don’ts:

  • ohne Recherche Sachen auf den Bazaar kaufen

Coeliac/Glutenfree:

There are a few documented restsurants offering gluten free ‚understanding‘ in Istanbul such as Imbat and Neyzade, but you would be silly to go past Datli Maya for any of them.

Datli Maya is a small, eccentric, hole-in-the-wall restauarant offering organic, vegetarian, vegan, and gluten free local cuisine. While there are still things containing gluten on the menu, they do specialty gluten free Pides and Lahmacuns (which are delicious – especially the lahmacuns!). They’re set up is also very cool with patrons walking up through the kitchen to get to the dining room. It was such a treat to eat some truly local dishes, we went back again and again.

Karaköy Güllüoglu is one of the oldest bakeries in Istanbul (with two locations in Karakoy). So speaking of traditional cuisine; if you’re like me and have never tried baklava before then you need to make a visit to this bakery offering a specialty gluten free baklava. It’s kept in the back so just ask any of the staff – who might reply with questions about whether or not you mean ‚Glutensiz‘, which is Turkish for gluten free.