Maokong

Am Sonntag haben wir Maokong besichtigt. Dies liegt am Stadtrand Taipei’s und ist das größte Teeanbaugebiet rund um Taipei. Um einen der Berge zu erreichen, kann man den Wanderweg oder die Gondeln nutzen. Dreimal dürft ihr raten für was wir uns entschieden haben…

Advertisements

Danshui & Beitou

Am Samstag sind wir nach Danshui gefahren. Dies ist als kleine Fischerstadt, welche ca. 45 min von Taipei entfernt ist, bekannt. Danach sind wir nach Beitou gereist, was auf dem Heimweg lag. Beitou ist als historischer Badeort mit heißen Quellen berühmt.

Taroko National Park

Letzten Donnerstag sind wir in den Taroko Nationalpark gefahren. Dort haben wir Flo, Kiki, Johannes, Katharina und unseren Lieblingstaiwanesen Matze wieder getroffen. Der Nationalpark liegt im Osten Taiwans, ca. 2 h Zugfahrt von Taipei entfernt. Bekannt ist der Nationalpark für die 20 km lange Schlucht mit teils 1000 m hohen Felswänden. Zusammenfassend kann man sagen, dass dies bisher der beste Ausflug war. Das Erlebte lässt sich kaum in Worte fassen. Getreu dem Motto: ,,Bilder sagen mehr als tausend Worte.“ …


Der Beste Taiwanese


Hualien Beach

National Taipei University of Technology

Am Montag hat die Universität begonnen. In der ersten Woche geht man hier zu allen Kursen und wählt dann aus, welche man belegen will. Generell laufen die Vorlesungen anders ab als bei uns in Deutschland. Nichts mit in der Vorlesung sitzen und nichts machen. Hier besteht die Vorlesungen zum Großteil aus Diskussionen. Man ist quasi dazu verpflichtet am Unterricht aktiv teilzunehmen, denn die Mitarbeit fließt in die Endnote mit ein. Außerdem kriegt man Hausaufgaben auf (für alle an der HsKa –> Herr Hütter lässt grüßen). Die Hausaufgaben bestehen aus Fallstudien, Projektarbeiten und Vorbereitung zur nächsten Vorlesung. Anscheinend wird es hier nicht so stressfrei wie erwartet. Letztlich haben wir uns für die Fächer Marketing Management, Information Management, Bevioural Corporate Finance und Production Management entschieden. Mittwoch haben wir noch an einem Chinesischkurs teilgenommen. Der Professor sprach nur in chinesisch. Ob das Sinn macht diese Veranstaltung weiterhin zu besuchen, wird sich noch zeigen.

Und hier noch ein Fotoalbum vom Orientation Day.

Kending Baby, Kending!

Donnerstag Abend sind Kiki, Katharina, Johannes und Flo in Taipei angekommen. Freitag sind wir dann in den Süden Taiwans, in den Kending Nationalpark, gefahren. Auf dem Flug nach Taipei haben unsere Freunde einen Taiwanesen kennengelernt, der auch mit nach Kending gekommen ist.


Hostelaussicht

Als erstes sind wir zum South Bay gefahren. Wir waren leicht erschrocken, dass es dort nicht so schön war wie im Reiseführer. Ein paar Tage zuvor ist ein Taifun am Strand vorbei gezogen.


South Bay

Abends sind wir dann nach Kending City gefahren… In einer Bar hatten ein paar Taiwanesen eine Schlange mit. Manche von uns hatten ein Gefallen an der Schlange gefunden und andere hatten Gefallen am Alkohol gefunden. Namen werden nicht genannt.


Player Bar in Kending

Nachdem manche von uns ihren Rausch ausgeschlafen hatten, ging es diesmal zu einem anderen Strand. Dieser kam unseren Erwartungen auch näher, jedoch spielte das Wetter nicht so mit.


Baisha Bay

Eric, Kiki und Ich sind heute wieder nach Taipei zurückgefahren. Die Anderen reisen nun quer durch Taiwan. Geplant ist, dass wir uns am Donnerstag irgendwo in Taiwan treffen.

Wo gehen wir heute essen? Fidschichen?!

Viel ereignisreiches ist in den letzten Tagen nicht passiert. Vor einigen Tagen sind die anderen Exchange Students angekommen (ein Pole, ein Tscheche und eine Mongolin). Die Leute sind mega lustig und machen jeden Spaß mit. Da wir schon länger hier sind, haben wir denen alles gezeigt (Supermärkte, Fitnessstudio, Ikea etc). So wie es aussieht sind wir ein ziemlich guter zusammengewürfelter Haufen.

Raohe St. Tourist Night Market

mmmhhh: Innereien?!

Trockenfrüchtchen

Typisch taiwahnsinnig

auch dem Polen schmeckt’s


Gang of Taiwan Rainbow Bridge

Heute Abend wurden wir zu einem Briefing vom Deutschen Akademischen Auslandsdienst (von denen bekommen wir ein Stipendium) mit anschließendem Abendessen eingeladen. Dabei traf man sich mit anderen deutschen Studenten, die in Taiwan ein Studium beginnen. Zufälligerweise waren 4 von denen von der Hochschule Karlsruhe. Das Abendessen war typisch taiwahnsinnig (in der Mitte stehen viele Schüsseln mit den verschiedensten Dingen und jeder kann nehmen, was er will). Das Meeting war hilfreich, um mal wieder neue Kontakte zu knüpfen. Vielleicht braucht man die ja zum Lernen oder zum PARTY MACHEN.